anonym
Kommentar in Spielen und Lernen-Sonderheft, 2004

"Wer ergattert die besten Liegeplätze der Insel? Genaues Mitdenken und Rechnen sind gefragt, um am Schluss die meisten Punkte zu erlangen. Glück und Taktik bestimmen den Sieger, denn auch Unannehmlichkeiten wie Haie, Sonnenbrand oder Klohäuschen erwarten einen."


Stefan Duksch
Kommentar in der "Rheinsche Post", "4.7.2004

"Mit Bonobo Beach werden wir fit für die Suche nach dem geeigneten Platz: Dort setzen wir einen unserer Markierungssteine ab. Die Kärtchen mit den Pluspunkten legen wir danach zu uns, die Miesen natürlich zu den Gegnern. Leider machen die es genauso, was nur begrenzt witzig ist. Am schönsten ist dieses trickreiche Legespuiel zu zweit, mit mehr Spielern hat man zu wenig Einfluss in der Balgerei um den Platz an der Sonne."

 

Bernward Thole
Kommentar in
Oberhessische Presse

"Das Problem ist klar: Spiele, vor allem abstrakte Spiele benötigen ein Szenario ...Den beiden Autoren Roland und Tobias Goslar ist das in ihrem Spiel Tom Tube nicht restlos gelungen. Wenn dann noch Ungeschicklichkeiten und Lücken in den Spielregeln hinzu kommen, besteht leicht Gefahr, dass man an einem interessanten Zwei-Personen-Spiel vorbeigeht."

Volker Sitzler
Rezension zu Bonobo Beach/Cronberg
in der Spielerei, 62, 12f., 2004

"...Cronberg ist nach Tom Tube das zweite Spiel dieses Verlags, das mit einfachen Regeln viel Spaß macht. Obwohl es in letzter Zeit nicht zuletzt durch den Erfolg von Carasonne viele Legespiele gab, hat das vorliegende Produkt wieder einige Feinheiten, die bisher in keinen anderem Spiel zu finden waren. Auch bei Cronberg wird man von Partie zu Partie versierter und kann immer mehr Feinheiten ausloten."

Tom Felber
Rezension zu Bonobo Beach/Cronberg
in der Neue Zürcher Zeitung:

"Das Spiel ist Risiko pur. Stellt man zuerst eine Figur ins Blaue, placieren die Mitspieler sofort Rauten mit nervenden Badenden, Müll oder gar einer Schlange daneben. Legt man hingegen eine Raute auf der Strandschönheiten, Palmen oder kühle Getränke zu sehen sind, drängen die Gegner natürlich ..."

Wieland Herold
Rezension zu Bonobo Beach/Cronberg
in der spielbox: 01, Feb/März 2004 , 26 f.

"Unter dem Pflaster liegt der Strand"Da schwnaken die Bündnisse hin und her, da wird aufmerksam gemacht, um anderes zu vertuschen, da wird's so richtig schön gemein. ...Kurzweiliges Legespiel mit Tiefgang, klasse produziert, atmosphärisch gut umgesetzt, professionell vermarktet. "
Zu seiner abschließenden Frage, "in welche weiteren Spielewelten uns die Rautenkärtchen der Goslars noch führen werden," hier ein kleiner link.

Detlef Jakob
Rezension auf www.ludozine.de

"Bonobo Beach ist ein herrliches, kurzweiliges Ärgerspiel. Während man natürlich versucht bei den eigenen Spielsteinen nur die positiven Rauten unterzubringen, will man bei den anderen Spielern möglichst hohe negative Rauten anlegen oder nur das Klo frei lassen, um eine Vertreibung zu erzielen. Aber das versucht natürlich jeder Spieler."

Udo Bartsch
Kommentar im Südkurier, Konstanz, 27.12.2003

"Bonobo Beach entpuppt sich als Aergerspiel.Wer kopflos den Strand stürmt, wird von den Mitspielern mit Minuspunkten eingedeckt. Wer aber zu spät kommt guckt ebenfalls in die Roehre. Die guten Plätze sind nun schon besetzt. Bonobo Beach nimmt reales Strandgeschehen auf die Schippe. Die detailreiche Grafik lässt erkennen, dass die Macher mit Spaß und Enthusiasmus bei der Sache waren. Dieser Spaß überträgt sich auch am Spieltisch und weil eine Partie ruckzuck vorüber ist, schließt sich oft sofort eine Revanche an."

Udo Bartsch
Rezension in Fairplay, 66, Jan-Mär 2003, 32


"Ein bisschen Spekulation, ein bisschen im Windschatten mitsegeln, den Blick für lukrative Ecken des Spielplans haben und eine Prise Glück beim Rauten-Ziehen. Bonobo Beach würde ich nicht zu den absoluten Höhepunkten des Jahrgangs zählen, aber es ist eine runde und unterhaltsame Sache und für Kleinverlagsverhältnisse außerordentlich professionell gestaltet und produziert."
Sehr erstaunlich wie Udo Bartsch in drei Besprechungen immer einen anderen Zielgruppenton anschlägt und nicht einfach copy-pasted.

Jürgen Karla
Rezension auf www.spielbar.com

"Diese Freude entsteht während des Spielens, insbesondere bei Spielen zu viert, dadurch, daß keiner allein vor sich hinbaut. Immer wieder werden die Mitspieler versuchen, an meine punkteträchtigen Rauten zu bauen. Das zahle ich Ihnen natürlich heim, indem die nächste negative Punktladung bei ihnen vor der Tür abgeladen wird. Häufig haben wir festgestellt, daß es gar nicht so dumm ist, seine Familienmitglieder frühzeitig zu positionieren, bleiben doch bei Spielende oftmals nur die unbeliebten Wohngegenden der Stadt zu vergeben. ... Uns hat Cronberg durchweg gefallen."

Steffen Stroh
hall9000Fazit auf www.hall9000.de

"Es erscheint dabei ungewöhnlich, dass ein Kleinverlag wie "Kronberger Spiele" ein Spiel gleichzeitig mit unterschiedlichen Themen veröffentlicht, und man muss sich in Anbetracht der wenig kreativen Themenwahl (mittelalterliche Stadt und Insel+Strand dürften wohl mit die am häufigsten verwendeten "settings" für Brettspiele überhaupt sein) doch etwas nach dem Sinn fragen."

Sabine Henrichs
4-spaltiger Bericht in Taunus-Zeitung,12. Dez 2003, 20

"Es war nur eine Frage der Zeit, bis die beiden Spieleautoren ... auch ihrer Heimatstadt ein Gesellschaftsspiel widmeten. ... Dass sie damit den Geschmack der Spieleliebhaber getroffen haben, zeigt sich nicht nur an den guten Verkaufszahlen, sondern wurde bereits während der Spielemesse in Essen ... deutlich."

Andreas Keirat/Claudia Schlee
Rezension auf www.spielphase.de, Dez 2003

"Das neue Spiel der Kronberger basiert wieder auf dem Rauten-System, welches schon bei ihrem ersten Titel Tom Tube für spielerische Glanzleistungen sorgte. Es ist in jeder Besetzung gut zu spielen, sorgt aber bei mehr Spielern für weniger Planbarkeit. ... Das Ärgerpotential kann hoch sein und doch kommt es immer wieder zu kurzfristigen Allianzen, bei denen zwei benachbarte Spieler ihre Figuren gemeinsam sichern wollen. Ein gutes Legespiel für Zwischendurch mit angenehmer Spieldauer.
Mit guten 4 Punkten ist Bonobo Beach mit Sicherheit ein gutes Spiel und sollte einmal probegespielt werden."

Udo Bartsch
Rezension in Märkische Oderzeitung,
12. Dez 2003, 12

"Das ist nicht fair: In der kühlen Jahreszeit sitz man hier und schlottert, und woanders herrscht gleichzeitig bestes Badewetter. Zum Beispiel auf der kleinen Insel Bonobo Beach. ... Bonobo Beach ist schnell gespielt. Und sofern es draußen immer noch so kalt ist, spricht überhaupt nichts gegen eine sofortige Revanche."

4-spaltiger Artikel im Kronberger Bote,
11. Dez 2003

"Als ... Kronberger war ein Spiel über ihre Heimatstadt für Roland und Tobias Goslar nur eine Frage der Zeit und so mussten nicht nur die Geschichte der Burgstadt, sondern auch einige Motive Kronbergs herhalten. "Besonders die Kronberger schauen gespannt, welche Motive abgebildet sind", meinte Roland Goslar. Bei genauem Hinschauen entdeckt man nicht nur die Stadthalle, sondern auch einige Gebäude der Altstadt. Gebäude mit einer negativen Punktzahl sind dagegen frei erfundene Häuser. "Es wäre schlecht, wenn wir das Rathaus mit einem Minuspunkt versehen hätten", schmunzelte Tobias Goslar." (SA)

Mike Schmitzer
Rezension auf Stromausfall,  Nov 2003

"Bonobo Beach (oder Cronberg) ist ein schnelles Spiel mit einfachen Regeln, das dennoch jede Menge Spielwitz besitzt. Nach dem hervorragenden Tom Tube haben die Goslar-Brüder erneut ein tolles Spiel abgeliefert, das sicher nicht im Schrank versauert!"

Guillaume Lemery
French Review at www.jeuxadeux.com, Nov 2003

"Ce jeu ne conviendra donc pas aux joueurs qui cherchent un minimum de tactique et une part de hasard limitée. Pour les autres, voilà l'occasion de passer quelques bons moments grâce aux paris incessants que vous devrez prendre."

Udo Bartsch
Rezension in Rundbrief. Forum für Mitglieder und Freunde des Pazifik-Netzwerkes e.V., Nov 2003

"Zur kühlen Jahreszeit kuschelt sich manch einer behaglich an die Heizung und träumt sich an einen paradiesischen Strand mit Sonne, Meer und Palmen. Vielleicht an diesen hier: Bonobo Beach, gelegen am Pazifik, 149 Grad West, 17 Grad Süd - behaupten jedenfalls die Spieleautoren ... Ein prüfender Blick auf einschlägige Landkarten verrät jedoch: Hier liegen die Society Islands, keine Spur von einer Insel namens Bonobo Beach."

Matthias Hardel
Ankündigung in Spielbox Special , Okt 2003

"Der Verlag ... kann mit einer Weltpremiere aufwarten: Erstmals veröffentlicht ein Hersteller dasselbe Spiel zur selben Zeit in zwei grafisch und thematisch unterschiedlichen Fassungen."Es handelt sich um Cronberg und Bonobo Beach, bei denen es ums Bauen mit rautenförmigen Teilen geht." Erstmals auf der SPIEL 03 hat die Spielbox eine kostenlose Sonderausgabe in einer Stückzahl von 10.000 an das Publikum verschenkt. Im zugehörigen Gewinnspiel wurde unter anderem nach den Autoren von Bonobo Beach gefragt. Schwierig!

Tim Meuter 
Rezension auf www.michas-spielmitmir.com"

Das neue Spiel von Kronberger Spiele begeistert wieder durch einen schnellen Einstieg und gutes Material. Wenn auch nicht ganz so tiefgängig wie "Tom Tube", kann es trotz der Glücksabhängigkeit des Rautenziehens taktisch sehr interessant werden. Die gilt vor allem für das Spiel zu zweit. Das Spiel zu viert gerät zu einem wahren Gerangel um die besten Plätze und man kann fast nur noch zusehen, die Minuspunkte möglichst gering zu halten. Ein schönes Spiel für zwischendurch!"

Mark Johnson
Articel auf www.thegamesjournal.com

"I found Cronberg to be a surprisingly good little game. I say surprisingly, because I'd read a little about this earlier on Brett & Board, including Mik Svellov's positive review. The rules and downloadable gamekit were also available, and by looking those over I thought the game seemed a little conventional. Perhaps prone to overanalysis, too. Happily, that isn't the case. It can be compared to Auf Heller und Pfennig (Kingdoms) in that you're playing tiles to create criss-crossed scoring opportunities.
However, Cronberg is lighter and faster than Knizia's game (which I've always sort of enjoyed), without the added layer of multiple rounds and double/triple score pieces. Our game took half as long as I expected and there was no analysis problem at all. (Later at the fair I decided to buy Bonobo Beach, which is the exact same game, same publisher, just offered in an alternate theme - prime sunbathing spots at the seashore.)"

Michael Weber
Rezension auf www.reich-der-spiele.de

"Bonobo Beach ist schnell erklärt, spielt sich zügig und lässt doch Raum für Überlegungen. Diese Kombination ist das, was gute Spiele Anfang dieses Jahrtausends ausmacht. Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Nur noch der Verweis auf das für einen Kleinverlag wie bereits bei Tom Tube sehr gute Spielmaterial, das durch die Rauten und die damit verbundenen Möglichkeiten noch aufgewertet wird. So ist Bonobo Beach ein bisschen wie das oben beschriebene Eiland und lädt die Spielermassen geradezu ein ..."

Stefan Holzhauer
Rezension auf www.cybertortuga.frysen.de


"... Wie ich es immer wieder sage: Die einfachsten Spiele machen oft am meisten Spaß. Das gilt auf jeden Fall auch bei Cronberg, dem Lege- und Setzspiel aus dem Verlag Kronberger Spiele.
Und hier stimmt es wirklich, denn die Regeln sind innerhalb von Minuten erklärt und absolut leicht verständlich, so daß man sofort mit dem Spielen loslegen kann, ohne erst ausufernde Anleitungen durcharbeiten zu müssen."

Mik Svellov
Rezension auf www.brettboard.dk

"... This must be the first time the same game has been simultaneously released in two different thematic versions at the same time. As the theme can make or break a game for me, I hope this will start a new trend so I can buy more games with a theme I enjoy. In this case do I find both themes very appealing, but I must admit that the attractive tropical island and the fun beach theme is my favorite. It's an ejoyable little game. It can be pure agony trying to decide whether to run the risk and place a marker where someone might ruin the score by placing a negative tile - or running the risk by drawing a positive marker which will benefit the next player. All in all are the tactical options fairly obvious and very limited, but the game is fun and fast-played. I nice little filler for the odd half hour."

Die unten stehenden Rezensionen beziehen sich auf Cronberg in seiner Prototypgrafik, dasss hier zum kostenlosen Download zur Verfügung steht. Die Spielregeln der produzierten Spiele Cronberg und Bonobo sind unverändert.

Rolf Braun
Rezension auf www.hall9000.de

"Die vielen Zahlen auf den Gebäude-Karten erwecken zunächst den Eindruck, man müsste bei diesem Spiel viel rechnen und vor jedem Zug genau überlegen und grübeln, welcher Zug nun am Besten sei. So ist es aber nicht. Vielmehr geht es bei Cronberg eher darum zu überlegen, welches Risiko man eingeht, indem man ein noch fast leeres Feld besetzt, das die lieben Mitspieler dann gerne mit negativen Gebäude-Karten bestücken. ... Das Aufdecken der Gebäude-Plättchen unterliegt einem hohen Glücksfaktor. Ob ein negatives oder positives, ob ein kleines oder großes Gebäude gezogen wird ist oft entscheidend. Somit ist Cronberg weniger ein strategisches Grübelspiel als ein schnelles, taktisches Ärgerspiel, bei dem in der richtigen Runde viel Spaß aufkommen kann. Bei einer kurzen Spielzeit von 10-20 Minuten spielt man gerne auch eine zweite oder dritte Partie oder man vereinbart gleich zu Anfang drei Partien zu spielen, die zusammen gewertet werden."

Roland G. Hülsmann
[PEEP] auf www.spielbox-online.de

"... Download und Basetelaufwand haben sich mehr als gelohnt. Ein wirklich schönes und vor allem auch schnelles Spiel für zwei bis 4 Personen. Ich kann es nur jedem empfehlen! Ein taktisches Spiel mit nicht zu geringem Ärgerfaktor. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß es zu zweit noch ein wenig taktischer wird und auch da sehr gut funktioniert. Für die, die Pfingsten in Bilstein sind: Ich werde es im Gepäck haben!" Roland G. Hülsmann ist engagierter Spieler und Autor. Auf seiner website findet sich das Spiel Spacerace zum downloaden und basteln.

presse

Für Veröffentlichungen stellen wir Ihnen gerne Rezensionsexemplare, Fotografien und Spielbeschreibungen in den gängigen Dateiformaten zur Verfügung.

Google+