Kommentar in Oberhessische Presse
von Bernward Thole
"Das Problem ist klar: Spiele, vor allem abstrakte Spiele benötigen ein Szenario ...Den beiden Autoren Roland und Tobias Goslar ist das in ihrem Spiel Tom Tube nicht restlos gelungen. Wenn dann noch Ungeschicklichkeiten und Lücken in den Spielregeln hinzu kommen, besteht leicht Gefahr, dass man an einem interessanten Zwei-Personen-Spiel vorbeigeht."

Kommentar in Neue Züricher Zeitung
von Tom Felber

"Ungewöhnlich ist, dass die Röhrenplättchen als Rauten und Dreiecke auf den Spielplan gelegt werden. ... Für Leute mit Grips ist Tom Tube eine pfiffige Herausforderung."

Kommentar in Donau Kurier
von Karsten Peters

"Tom Tube,..., wirkt auf den ersten Blick etwas trocken-sparsam die Gestaltung, umfangreich die Regeln. ... Doch wie bei so vielen Spielen gilt auch hier: Schon die erste Partie bringt Klarheit."

Karsten Peters

Kommentar in Kölnische Rundschau, 27.6.04

"Das Spiel Tom Tube wirkt auf den ersten Blick etwas trocken, und die Regeln sind umfangreich. Manches erschließt sich erst im Spiel. Langweilig ist es dennoch nicht, denn schon bald nimmt uns die Handlung gefangen. Wir schweben ins All und sind redlich bemüht, eine wirklich perfekte Raumstation zu bauen."

Karsten Peters
Rezension in Die Zeit, 51, 11. Dez 2003, 61


Mit einer originellen Idee konnten ... die Spiele-Neulinge Roland und Tobias Goslar auf sich aufmerksam machen. Bei Tom Tube ... geht es darum, Weltraumstationen zu verbinden. Die beiden Gegner bauen Röhren von ihrer Basisstation zu zwei Solar-Modulen. Weil sie sich dabei ständig in die Quere kommen, gelingt der Bau kaum wie geplant. Bei der Konstruktion helfen Energie-, Kontroll- und Alien-Steine, in den ersten Partien spieln die jedoch nur eine Nebenrolle. Das liegt nicht daran, dass sie unwichtig sind. Vielmehr fällt in den ersten Runden schon der Bau der Röhren schwer genug - zusätzliche Hürden kommen erst später dran. ... Tom Tube entfaltet nach wenigen Partien großen strategischen Reiz." Unter dem Titel "Wenn die Kinder im Bett sind, geht's erst richtig los" berichtete die Zeit in diesem Jahr über vier Neuheiten für zwei. Neben Yinsh (Don&Co), Linja (Steffen-Spiele) und Dracula (Kosmos) waren wir dabei und haben uns sehr gefreut.

Guillaume Lemery
French Review at www.jeuxadeux.com,
Nov 2003


"Tom Tube est donc un petit jeu de connexions avec quelques innovations intéress antes. Servi par un design soigné, il ne restera pas souvent dans le placard, si vous aimez ce genre de jeux."

Berthold Heß
Rezension in spielbox, 5, Okt/Nov 2003


"Tom Tube ist ein interessantes Spiel, aber erschließt es wirklich `neue Dimensionen´? Es ist originell nd schafft mit wenigen Regeln spielerische Tiefe. Ganz evrschiedene Taktiken sind möglich. Mit zunehmender Erfahrung können die Partien sehr unterschiedlich ablaufen. Aber es hat eine Schwäche. Tom Tube erschließt sich nur langsam. Zunächst meint man, dem Zufall durch das Ziehen der Rauten ausgeliefert zu sein. Erst nach mehreren Spielen werden die Optionen sichtbar. ... Wer bereit ist, sich das Potential von Tom Tube zu erarbeiten, für den ist das Spiel uneingeschränkt empfehlenswert."

Eric&Silvana
French Comment at www.tric-trac.net

""Tom tube est un jeu nerveux mais pas énervant. En plus si on perd, on peut être sûr de ne s'en prendre qu'à soi-même car on aura forcément fait une gaffe à un moment ou un autre. Et puis il y a aussi le tirage aléatoire des tuiles pour sauver la face ;-) "

Guyomar
French Comment at www.tric-trac.net

Le jeu mélange plein de petits mécanismes (blocage, course, parcours, combinaison, etc, etc). C'est assez tactique (malgré le tirage aléatoire des tuiles) mais surtout c'est très interactif. ... Voilà, donc un peu perplexe, mais bien intérressé ! Un jeu à découvrir...vraiment :)

Harald Schrapers
Rezension in FAIRPLAY , 65, Okt-Dez 2003, 56 f.

"Tom Tube macht einen uneingeschränkt professionellen Eindruck. Egal ob es die grafische Umsetzung oder das Material ist - es ist kaum zu glauben, dass dieses Spiel in einem winzigen Eigenverlag erschienen ist. Zumal: Der anspruchsvolle taktische Spielablauf, der mit einem angemessenen Glücksfaktor ausbalanciert ist, steht der Qualität der Ausstattung kaum nach. ... Tom Tube ist ein empfehlenswertes Spiel mit erheblichem Tiefgang." Harald Schrapers ist freier Mitarbeiter der Fairplay, die eine Onlineversion mit ausgewählten Artikeln und Sonderaktionen pflegt. Außerdem ist Schrapers Macher von gamesweplay.de, wo die komplette Rezension zu finden ist.

Volker Sitzler
Rezension in Spielerei , 61, Okt-Dez 2003, 7 f.


"Auf nichts mehr ist verlass! Früher war es so, dass neue Spiele entweder zur Nürnberger Spielwarenmesse oder zur SPIEL in Essen erschienen sind. in der langen Zeit dazwischen war nicht mit Neuheiten zu rechnen. doch das ist Schnee von gestern. es ist nicht nur ein neues Spiel, sondern sogar ein neuer Verlag ... Den beiden Autoren ... ist mit Tom Tube ein sehr beachtliches Erstlingswerk gelungen, das Freude auf mehr macht. Weiter so!" Die Spielerei herausgegeben von Karsten Höser ist neben spielbox und Fairplay das dritte regelmäßig erscheinende Brettspielmagazi in Deutschland.

Ronald Hoekstra
dutch review at www.spelmagazijn.nl

"Tom Tube is een leuk spel voor twee spelers. In eerste instantie speel je maar een beetje, maar al bij het tweede spel merk je, dat er veel meer te plannen is. Je kunt tegels gebruiken om de andere speler te blokkeren of juist voor jezelf een goed stelsel aan te leggen. Je moet goed plannen om een blauw of een groen blokje op het bord te krijgen en daar ook nog als eerste bij te zijn. Je moet niet te lang wachten met verplaatsen, maar ook weer niet te snel beginnen. Aanrader."

Andreas Keirat/Claudia Schlee
Rezension auf www.spielphase.de, Dez 2003

""Tom Tube" ist ein faszinierendes Denkspiel, welches sich nach und nach den Spielern erschließt. Während die ersten zwei Partien meistens recht planlos abgespult werden, bekommt man später ein Gefühl für die einzelnen Rauten und kann sie geschickt einsetzen, um möglichst lange gerade Wege zu bauen oder durch geschicktes Bilden von freien Dreiecksfeldern seine Bahnen gut zu plazieren. Die gelben Markierungssteine sind wichtig, da man fast immer nur mit ihnen zu abgeschlossenen Regionen vordringen kann. Blaue Steine werden dagegen selten genommen. ... Ein sehr gutes Erstlingswerk, welches Denkfans wärmstens empfohlen werden kann. ... Mit soliden 5 Punkten überraschte unsere Testspieler der frisch gegründete Verlag sehr positiv. Sehr gutes Material und eine relativ klar strukturierte Regel runden das Spiel ab. ..."

Ankündigung in Let's Play!
Das aktuelle Besuchermagazin zu den Essener Spieltagen, Okt 2003
Ein Ableger von Das Spielzeug


"Mit Tom Tube haben die beiden Autoren ein in Fachkreisen exzellent bewertetes Zweierspiel als Erstlingswerk vorgelegt."

Lars von der Gönnern
Rezension in Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 23. Okt 2003


"Das Weltall: unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2003. Und endlich haben sich mal wieder Spiele-Erfinder getraut, Pöppel, Brett und Tisch ein wenig Schwerelosigkeit zu schenken. Tom Tube ist da."

Norbert Heimbeck
Rezension in Nordbayerischer Kurier,
3.-5. Okt 2003

"Neben der taktischen Tiefe von Tom Tube hat uns die starke Grafik sehr gut gefallen. Die Autoren brauchen sich mit ihrem überaus gelungenen erstling keineswegs hinter den Großen der Branche zu verstecken. Die Spieldauer von knapp einer halben Stunde pro Partie verleitete in unseren Spielrunden immer wieder zu Revanche-Forderungen - solange, bis schließlich die Köpfe rauchten."

Berthold Heß
Rezension in Acherner Nachrichten, Okt 2003

"Nach einigen eher banalen Anläufen erkennt man, dass die einfachen Regeln sehr viele taktische Möglichkeiten ergeben. es macht Spaß sich diese Potenzial zu erspielen."

Stefan Ducksch
Rezension in Neue Westfälische,
27. Sep 2003


"Spiele für zwei sind nicht immer gelungen. Ausgerechnet zwei Brüder zeigen mit ihrem Spieleerstling, wie es gehen kann: Tom tube ist nicht nur grafisch wie vom Material her professionell, auch das Lege- und Bewegungsspiel an sich ist pures Vergnügen."

Dagmar und Ferdinand de Cassan
Titelrezension in WIN Spiele Magazin,
321, 21. Sep 2003, 3 f.


"Ein nettes, kurzweiliges und neuartiges Süpiel, das vom Spielwert und der netten Ausstattung her immer wieder zum Spielen einladet. Ich bin gespannt, welche neuen Spiele aus der feder von Roland und Tobias Goslar zu finden sein werden. Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass es den Autoren gelungen ist, eine kurze und doch übersichtliche Regel zu schreiben. Bei Autorenspielen eine Seltenheit."

Mitchell Thomashow
Review at www.thegamesjournal.com September 2003

"I am pleased to write that I have enjoyed the game immensely and look forward to many more plays. I am glad, too, that the designers have advanced the connection game genre with their original shapes and scoring mechanisms. Let this be another node in the network of emerging connection games!" The Games Journal ist das anspruchsvollste monatlich erscheinende englischsprachige Internetmagzin über Brettspiele.

Edwin Ruschitzka
Rezension in der Suedwestpresse
27. September 2003


"Das Spiel selbst ist eines der besseren Art des aktuellen Jahrgangs ... wirklich eine sehr spannende und anspruchsvolle Angelegenheit. Den Vergleich mit Zweierspielen aus den Häusern Kosmos oder Ravensburger mus dieses Kronberger erstlingswerk gewiss nicht scheuen."

Arno Steinwender
Rezenzion auf www.spieletest.at

"Spiele von einem Kleinverlag erkennt man oft schon auf den ersten Blick; nicht so Tom Tube. Die Grafik ist ansprechend, das Material gut und die Aufmachung sehr professionell. Tom Tube (sollte eigentlich Major Tom heißen ..) ist ein sehr gelungenes zwei Personen Spiel von einem Verlag der wohl in Zukunft noch viel von sich reden machen wird!"

Dirk Grundmann
Rezension auf www.spiele-truhe.de, Sep 2003

JA - Tom Tube und Drifting Dave dürfen ohne Zweifel in einem Atemzug mit Luke Skywalker und Captain Kirk genannt werden. Roland und Tobias Goslar haben mit ihrem Erstlingswerk und ihrem kleinen Verlag einen grandiosen Start hingelegt. ... Die Regel, oftmals ein Manko bei Kleinstverlagen, ist reich bebildert, gut gegliedert und bis auf wenige Ausnahmen gut verständlich. Und das Spiel selbst gewinnt mit jeder Partie. ... Deshalb gibt es hier eine ganz klare Empfehlung: Leute, ab in die Läden und kauft Tom Tube. Dieser Kleinstverlag und dieses Spiel haben einen Erfolg verdient.

Michael Fuchs
Rezension auf www.startspieler.de September 2003

"`Tom Tube´ hat mir nicht von Anfang an sehr gut gefallen. Aber je öfter ich es gespielt habe, um so mehr Spaß hatte ich daran. Nach 2 -3 Spielen wird man zum Tube-Profi und dann geht die Post ab."

Greg Schloesser
Session Report on Boardgamegeek

"So far, my strategies seem to be working, as I've managed to win all three games I've played. Either that, or I've been very lucky. In any case, I"m thoroughly enjoying the game and the type of thinking required in order to play it well. So far, the game is only available from overseas, but hopefully American game shops will begin carrying it soon. It really is a gem."

 Joshua Bluestein
Session Report on Boardgamegeek


"All in all, an interesting game and one that I look forward to playing again."

Alan How
Review in Counter Issue 22 September 2003


"Tom Tube is a very clever game. ... Certainly Tom Tube is one of the best 2 player games to be produced recently and a good puzzle for players who appeciate this type of challenge. That now includes me."

Alan How ist einer der drei Herausgeber des Counter, einer führenden Vierteljahresschrift über Brettspiel im englischen Sprachraum. Der Counter kann entweder direkt bei Alan How oder über www.funagain.com bezogen werden.

Jason Gage
Review on Boardgamegeek


"for me, it wasn't a super game, but it was not bad. i dont regret having spent the money on the game, but it is not a game i will play over and over. similar to "the very clever pipe game", but better. it's difficult to specify the problem, other than to say this is just not a genre that i particularly like. if you like very tactical games that require careful scrutiny of the board, and dont mind the randomness of the draw, then you will probably like this game."

Mike Schmitzer
Rezension auf Stromausfall August 2003

"Ich bin sehr froh, dass die Spielehersteller den Markt für Zweispieler-Titel wiederentdeckt haben. Die meisten Mehrspieler-Titel funktionieren nämlich nicht wirklich zu Zweit. Natürlich gibt es gute und weniger gute Titel. "Tom Tube" ist für mich einer der absoluten Spitzenreiter dieses Genres. Es zeichnet sich aus durch einen schnell verständlichen Spielablauf und einer ungeahnten Spieltiefe. Jede Partie verläuft anders als die vorhergehende. Wer öfters auch zu Zweit spielt, sollte sich diese "Sahneschnitte" nicht entgehen lassen!"

Tim Meuter
Rezension auf michas-spielmitmir August 2003


"... macht bereits das erste Spiel spannend und in den folgenden erkennt man dann die ganzen taktischen Möglichkeiten, die sich bei Tom Tube bieten (man beachte das Legen der Dreiecke!).
... Ein kurzweiliges Spiel, das immer wieder auf unseren Spieltisch zurückschweben wird und geradezu nach einer Erweiterung schreit! Erstklassig für ein Erstlingswerk!"

Michael Knopf
Rezension auf Siegpunkt August 2003

"Nur Dunkelheit ist da auf dem Plan mit Dreiecken, Kanten und Knoten, zwei Basen und vier Solar-Modulen; und wenn wir wenig später fertig sind, hängt ein Röhrensystem mit silberfarbenen Kugeln im Raum. Das hat den Charme eines postmodernen Metallbaukastens und ist für Jungs gedacht, oder? ...
Wir schweben durch den Raum, um zu sammeln, brauchen aber das Gesammelte wiederum zum Schweben, wir müssen uns auf den eigenen Astronauten konzentrieren, ohne den anderen aus dem Auge zu verlieren, und brauchen zu all dem noch etwas Glück in Gestalt gut passender Rauten. Das ist zwar nach wie vor nicht romantisch, dafür aber in all seiner gewürzten Kürze mit wenigen Mitteln taktisch tief. Der eine oder andere sehr viel größere Verlag sollte froh sein, hätte er ein Zweierspiel solchen Kalibers auf Lager. "

Marc Engelhardt
Rezension auf NDR Spielplatz August 2003


"Bei 'Tom Tube' erschließen zwei Astronauten die unendlichen Weiten des Weltraums. Auf dem zu Beginn leeren Spielfeld entsteht nach und nach ein Geflecht unterschiedlich farbiger Röhren, durch die die Astronauten sich bewegen können - und müssen. Denn Ziel des Spieles ist es, aus einer weit entfernten Region des Spielfelds Solarsteine auf die eigene Basis zu bringen. Und so das Spiel zu gewinnen. Wer klug plant, der baut sich selbst eine Hochgeschwindigkeits-Röhre geradewegs hin zum Ziel und blockiert gleichzeitig dem Gegner den Weg. Eine knifflige Herausforderung, die süchtig machen kann. Einmal gespielt wird 'Tom Tube' nicht wieder im Koffer verschwinden - sicher auch wegen der hervorragenden Gestaltung."

Mik Svellov
Review auf brettboard.dk Juli 2003

" I am not a fan of tactical abstract 2-player games, which is reflected in my rating. The game seem to work very well - at least had my skilled opponent no problem in beating me solidly in the two games we played. Although there is a certain randomness in the draw of the tiles, it is partly negated by the fact that you may use the tile to hinder your opponent instead. But of course this is of no help when the tile you draw is to his advantage only."

Michael Weber
Rezension im reich-der-spiele Juli 2003


"Ein wirklich schönes Erstlingswerk der beiden Autoren. Die Aufmachung und Anleitung ist sehr gelungen, der Mechanismus wirkt ausgeklügelt und das gesamte Spiel gelungen. Unverbraucht ist die Idee, Rauten als Plättchen zu benutzen. Diese Form eignet sich ganz hervorragend für den Spielaufbau und bringt der Wegeplanung das gewisse Etwas. Das Spiel selbst ist schnell gelernt. Länger dauert es, vernünftige Wege zu planen und die Astronauten sinnvoll zu bewegen. Ein forderndes Spiel, das einiges an Konzentration verlangt, und selbst gestandenen Spielern etwas Neues bieten kann. Tom Tube ist ein exzellentes Zweierspiel, das trotz schnellem Einstiegs auch nach dem ersten Spiel immer wieder neue taktische Finesse offenbart."

Roland Winner
Rezension auf www.hall9000.de Juli 2003

"Ein interessantes Legespiel mit taktischen Möglichkeiten wartet auf seine Entdeckung. Anfangs unterschätzt man noch die Spieltiefe von Tom Tube, doch bald erschließt sich, wie man möglichst viele Spielsteine einsammeln kann und dabei optimale Röhren-/ Kugel- Verbindungen anlegt. ... Tom Tube erweist sich als kurzweiliges und schnell erlernbares Spiel mit hohem Wiederspielreiz."

Wolfgang Ditt
Rezension auf www.terminalcitygamers.com Juni 2003, Übersetzung: Patrick Korner

"Tom Tube is - and not just because of the theme - for me the highlight of the new 2-player games. ... I can only hope that Tom Tube becomes a success, because the game deserves it. Many other publishers - especially large ones - would be well served to pay close attention to the quality of both the components as well as the gameplay. Those looking for a two-player game with a moderate luck factor as well as tactical considerations would be well served by Tom Tube. The rules even provide handicapping options for when one player is stronger than the other. ... Since this is a game by a new publisher, I'd like to write a few words about the component quality. Tom Tube scores major points because of its excellent production values: The box is the same one used by Winning Moves games Clans and Transamerica. The game board is in quarters and made of sturdy cardboard; the tiles come in three perforated sheets and are easy to manipulate. The game's overall quality is confirmed by the Stones, which are all made of wood, and whose sizes match the spaces provided on the board."

Wolfgang Ditt
Rezension auf www.poepelkiste.de Juni 2003

"Tom Tube ist - und dies nicht nur wegen der Thematik - für mich das Highlight der aktuellen Zwei-Personen-Spiele. ... Ich kann nur hoffen, dass Tom Tube ein Erfolg wird, denn dieses Spiel hat es verdient. Viele - vor allem größere Verlage - können sich bzgl. Spielqualität und Ausstattung eine große Scheibe von Tom Tube abschneiden. Wer ein Spiel für zwei Spieler sucht, das einen moderaten Glücksfaktor und kurzweiligen taktischen Elementen sucht, ist hier bestens bedient. Sollte die Spielstärke zweier Spieler unterschiedlich sein, gibt es dafür sogar eine Kompensationsregel." www.poeppelkiste.de ist eine der führenden Internet-Brettspielseiten im deutschsprachigen Raum. Wolfgang und Brigitte Ditt sind insbesondere als Experten und Entwickler von Siedler von Catan Szenarien bekannt und haben 2002 das grosse Strategiespiel Nautilus im Kosmos Verlag veröffentlicht.

Nadine Riepe
4-spaltiger Artikel in der Taunus-Zeitung 21. Juni 2003

"Der kleine silberne Bistrotisch ist ausreichend groß: Nur knapp passt der Spielplan von Tom Tube darauf. Er zeigt verschiedenfarbige Röhren, die im Laufe des spiels zu einer weltraumstation zusammengebaut werden. ... die Begeisterung in ihrer Stimme läßt sich nicht überhöhren." Die Taunus Zeitung ist die Tageszeitung des Vordertaunus.

4-spaltiger Artikel im Kronberger Bote 18. Juni 2003

"Tom Tube, ein Kronberger erobert den Weltraum...
Die Mission ist eindeutig: Zwei Astronauten, zwei Basen, zwei Solarmodule. Beide Weltallpioniere müssen mittels zu erbauenden Verbindungsröhren von ihrer Basis zum Solarmodiul und wieder zurück. ... Ein Duell in der Schwerelosigkeit nimmt seinen Lauf." Der Kronberger Bote erscheint zweimal wöchentlich und berichtet über alles rund um unsere Kleinstadt.

Roman Pelek
[Rezi] auf www.spielbox-online.de Mai 2003

"... Zurück bleibt angesichts der reizvollen taktischen Möglichkeiten ein sehr positiver Eindruck von "Tom Tube", das jedoch beileibe nicht nur spielerisch zu überzeugen weiß. Das Material ist üppig und professionell produziert, die Grafik genügt höchsten Ansprüchen. Die farbige Spielanleitung, sowohl in deutsch als auch in englisch beiliegend, ist klar strukturiert und vermittelt die zum Teil ungewöhnlichen Mechanismen dank gelungener Beispiele sehr gut. Ruft man sich nun ins Gedächtnis, dass der ganze Spaß gerade mal mit 15 Euro zu Buche schlägt, so lässt dies aus Käufersicht etliche aktuelle Veröffentlichungen renommierter Verlage reichlich alt aussehen. Bei soviel Professionalität wäre den Goslars zu wünschen, dass anstelle der Gläubiger die Käufer Schlange stehen. ..." Roman Pelek ist freier Mitarbeiter der spielbox.

Thomas Rosanski
[PEEP] auf www.spielbox-online.de Mai 2003

"... In meiner ersten Spielrunde von 'Tom Tube' wirkte das ganze wie ein locker-leichtes Legespiel mit nur wenig Tiefe. Nach mehreren Spielrunden erschliessen sich so langsam die taktischen Möglichkeiten, wie das geschickte Legen der Rautenplättchen oder das frühzeitige Losschicken des Astronauten. ..." Thomas Rosanski hat hervorragende online-Umsetzungen bekannter Brett- und Kartenspiel gemacht, wie: 6nimmt, Kardinal&König und neuerdings ParisParis und schrieb diese netten Worte bevor er sich entschloss Cronberg für den PC umzusetzen.

Carsten Wesel
Rezension auf www.FAIRspielt.de Mai 2003

"'Tom Tube' (Arbeiter, 38 Jahre, ungebunden, keine Kinder) hat schon seit seiner Jugend von einem so tollen Angebot geträumt, wie er es jetzt auf den Tisch bekam - Der Bau an einer Weltraumstation. Nur mit einem Kollegen völlig losgelöst im All zu schweben und endlich ein kleiner Peter Schilling sein. Sein Kollege Dave ist in seinem Alter und gemeinsam sind sie bereit den Schritt ins Weltall zu wagen und die einzelnen Komponenten mit Röhren zu verbinden und die Station in Betrieb zu nehmen. ... Gute Weltraumspiele sind viel zu selten in der deutschen Spielelandschaft zu finden. Kronberger Spiele springt mit 'Tom Tube' geschickt in diese Nische und veröffentlicht ein schönes 2-Personen-Spiel. Die Spielplättchen in Rautenform sind ein ungewöhnliches Spielelement in 'Tom Tube', während überall sonst Ebenen mit Carcassonne-Quadraten und Siedler-Sechsecken gepflastert werden. Das regt zum Umdenken an, denn das Denken in Rauten ist bisher kaum einem Spieler geläufig. Trotzdem ist 'Tom Tube' nicht kompliziert, sondern einfach neuartig ungewohnt mit seinen Rauten, so daß der Komplexitätsgrad überschaubar bleibt. Wie sich Tom & Dave durch ihre Röhren bewegen, ist relativ schnell klar, wie sie es gut machen, verlangt Spielpraxis, die man sich bei 'Tom Tube' gerne holt." Carsten Wesel betreibt als echter Liebhaber, die erfrischende und immer brandaktuelle website www.fairspielt.de .

Google+